Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Sachsen: Lehrkräfte bis 42 Jahre werden verbeamtet; 03/2017

Lehrkräfte bis 42 Jahre werden verbeamtet

Nach wochenlangem Ringen hat sich die schwarz-rote Koalition unter anderem darauf verständigt, Lehrkräfte ab 1. Januar 2019 bis zu einem Alter von 42 Jahren zu verbeamten. Referendare werden auf Probe verbeamtet. Die GEW kritisiert, dass mit einer Verbeamtung junger LehrerInnen ein neues Gerechtigkeitsproblem zu lösen sei: „Die vorgestellten Maßnahmen eröffnen lediglich für einzelne Lehrergruppen Wege zu einer höheren Bezahlung. Die nicht mehr verbeamtungsfähigen Lehrkräfte können nicht den Eindruck haben, dass ihre Anstrengungen angemessen anerkannt werden.“ Positiv bewertet die GEW jedoch, dass einzelne Punkte aus ihren Forderungskatalogen aufgegriffen wurden wie etwa die Aufwertung der Grundschullehrertätigkeit. Für „völlig unverständlich“ hält es die GEW , dass bei den Verhandlungen die Interessenvertretungen der Lehrkräfte nicht einbezogen wurden.

Foto: shutterstock.de/Pressmaster

Quelle: Beamten-Magazin 03/2018


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-sachsen.de © 2018