Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Sachsen: Maßnahmenpaket zurück an Absender; 11-12/2016

Maßnahmenpaket zurück an Absender

Die Staatsregierung hat ein „Maßnahmenpaket zur Lehrerversorgung“ verabschiedet. Es sieht unter anderem höhere Einstiegsgehälter an der Oberschule und finanzielle Anreize für Lehrkräfte in Mangelregionen und Mangelfächern vor. Um ältere LehrerInnen länger im Schuldienst zu halten, gibt es nach Angaben des Bildungsministeriums zudem die Möglichkeit, mehr Geld zu verdienen und weniger Stunden zu unterrichten. Das Maßnahmenpaket sehe auch die Qualifizierung von Seiteneinsteigern und deren bessere Bezahlung vor. Zweitausend demonstrierende LehrerInnen machten am 9. November mit einer kurzfristig organisierten Aktion vor dem sächsischen Landtag deutlich, dass sie das Maßnahmenpaket für ungerecht  und völlig unzureichend halten. Die GEW hatte kritisiert, dass die Maßnahmen darauf ausgerichtet seien, den Belastungsdruck an den Schulen weiter zu erhöhen. Eine Anerkennung der Arbeit aller LehrerInnen sei fällig. Stattdessen würden die vorgesehenen finanziellen Zulagen an den Schulen neue Verwerfungen schaffen.

Protest vor dem Sächsischen Landtag: Am 9. November machten Lehrkräfte in Dresden klar, dass sie das Maßnahmenpaket der Landesregierung ablehnen. Foto: GEW Sachsen

Quelle: Beamten-Magazin 11-12/2016


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-sachsen.de © 2018